Schlagwort-Archive: FCM

ein höllisches FCM Hellau!

Standard

Draußen tobte ein Sturm. Der Wind zerrte an den Bäumen und Dachschindeln und jagte eisige Regenschauer ungestüm vor sich her. Die Dunkelheit war langsam über die Stadt gezogen und mitten in dem Heulen und Klagen des Windes tönte plötzlich unheimlich das Läuten an der Eingangspforte. Ich öffnete und vor mir stand er:

ein venezianischer Edelmann, der direkt aus dem Märchenbuch zu mir kam und mich in einem dunkelroten Vehikel mit Chauffeur und grimmiger Oberschwester zum Mitternachtsball entführte. Dunkle Gestalten, Vampire, Hexen und böse Geister hatten sich in einem finsteren Saal versammelt, denn der Meister persönlich, Satan der Höllenfürst, hatte geladen.

So begann der diesjährige Fasching in Markranstädt und entwickelte sich über Viva Saxonia und viele FCM-Helau!s zu dem amüsantesten Abend, den ich in Gesellschaft von R. und Caipirinha seit langem erlebt hatte!!!

Absolute Highlights, die sich in Endlosschleife in meinem Zimmer noch heute musikalisch fortsetzen: „In mir fließt ungarisches Blut“ (Laura Wilde), „Sataan- In den Staub“ 😀 „Schöne Grüße aus der Hölle“ (Udo Jürgens), „Wenn i mit dir tanz“ (Nicki) und der komplette Tanz-der-Vampire- Soundtrack:…

[Manchmal in der Nacht fühl ich mich einsam und traurig, doch ich weiß nicht was mir fehlt
Manchmal in der Nacht hab ich fantastische Träume, aber wenn ich aufwach quält mich die Angst
Manchmal in der Nacht lieg ich im Dunklen und warte, doch worauf ich warte ist mir nicht klar
Manchmal in der Nacht spür ich die unwiderstehliche Versuchung einer dunklen Gefahr
Ich hör eine Stimme die mich ruft… Ich kann eine Stimme hörn…

Manchmal in der Nacht fühl ich die Macht eines Zaubers der mich unsichtbar berührt
Manchmal in der Nacht bin ich so hilflos und wünsch mir, es käm einer der mich führt und beschützt
Manchmal in der Nacht moecht ich Verbot’nes erleben und die Folgen sind mir ganz einerlei
Ich hoer eine Stimme die mich ruft! Ich spuer eine Sehnsucht die mich sucht…
Sich verliern heißt sich befrein, du wirst dich in mir erkennen.

Was du erträumst wird Wahrheit sein, nichts und niemand kann uns trennen!
Tauch mit mir in die Dunkelheit ein!
Zwischen Abgrund und Schein verbrennen wir die Zweifel und vergessen die Zeit
Hüll mich ein in deinen Schatten und trag mich weit
Mein Herz ist Dynamit das einen Funken ersehnt.
Ich bin zum Leben erwacht.
die Ewigkeit beginnt heut Nacht.

Ich hab mich gesehnt danach mein Herz zu verliern – jetzt verlier ich fast den Verstand
Totale Finsternis, ein Meer von Gefühln und kein Land in Sicht
Einmal dachte ich, bricht Liebe den Bann – jetzt zerbricht sie gleich meine Welt
Totale Finsternis –  ich falle und nichts was mich hält

Machmal in der Nacht denk ich, ich sollte lieber fliehn vor dir solang ich es noch kann
Doch rufst du dann nach mir, bin ich bereit, dir blind zu folgen – selbst zur Hölle würd ich fahren mit dir!
Manchmal in der Nacht gäb ich mein Leben her für einen Augenblick in dem ich ganz dir gehör
Manchmal in der Nacht möcht ich so sein wie du mich haben willst und wenn ich mich selbst dabei zerstör
Ich hör eine Stimme die mich ruft! Ich spür eine Sehnsucht die mich sucht…]

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=LRoW7ZmdxWU#t=32s